Über uns

Der bvvp Saarland ist die größte integrative Interessensvertretung von Psychotherapeut*innen im Saarland. In ihm sind ärztliche, psychologische und Kinder- und Jugendlichentherapeuten organisiert, wobei alle Richtlinenverfahren vertreten und willkommen sind.

Aufgaben und Ziele

Wir vertreten Ihre Interessen gegenüber der Kassenärztlichen Vereinigung und gegenüber der Politik und beziehen zu berufspolitischen Themen Stellung. Wir unterstützen Sie mit unserem Service in allen Belangen Ihrer Praxisführung und begleiten junge Psychotherapeut*innen auf ihrem Weg zur Approbation und ins Gesundheitssystem. Wir setzen uns dafür ein, die Qualität der Versorgung und die Vielfalt der Praxisstrukturen zu erhalten und zu verbessern, sowie Therapie- und Behandlungsleitlinien fachlich angemessen weiterzuentwickeln.

Geschichte

Der bvvp Saarland, damals hieß er noch VVPS, wurde 1994 gegründet und trat dann schnell dem ebenfalls neu gegründeten Bundesverband bei.  Anstoß zur Bildung und dem raschem Erstarken beider war die Existenz gefährdende Honorarentwicklung bei den psychotherapeutischen Leistungen, die 1993 mit der Deckelung des Gesamtbudgets begann. Die entscheidende Wende brachten die ersten Urteile des Bundessozialgerichts 1999, erwirkt von Musterklägern des bvvp. Es war eine Sensation: Das Gericht sah sich genötigt, einen konkreten Mindestpunktwertbetrag von 10 Pfennig zu nennen. Alle seither erreichten gerichtlichen Erfolge sind entweder nur durch den bvvp erwirkt oder mit maßgeblicher Mitwirkung des bvvp entstanden. Unermüdlich streiten der Bundesverband und die Landesverbände weiterhin vor Gericht und in allen wichtigen Gremien, um eine gesunde Basis für die Entwicklung eines wichtigen Zweigs der medizinischen Versorgung zu sichern.

Unsere politische Arbeit

Wir arbeiten in wichtigen Entscheidungsgremien von Politik und Selbstverwaltung mit, wo unsere Interessen eingebracht werden müssen. Der bvvp Saarland ist über seine Mitglieder unter anderem vertreten:

  • In der Vertreterversammlung der KV Saarland.
  • Im Haupt- und im Haushaltausschuss der KV Saarland.
  • Im Zulassungsauschuss, in dem über die Vergabe von Niederlassungssitzen an ärztliche und psychologische Psychotherapeut*innen entschieden wird.
  • Im Beratenden Fachausschuss Psychotherapie.
  • Im Landesausschuss Ärzte und Krankenkassen, bzw. in dessen erweiterter Form.
  • In der Psychotherapeutenkammer und der Ärztekammer des Saarlandes.
  • Bei Anhörungen politischer Gremien und anderer Verbände.

Im bvvp Saarland aktiv werden

Wir freuen uns sehr über jede aktive Mitarbeit unserer Mitglieder, auch in kleinerem Umfang oder projektbezogen. Es gibt viele wichtige und interessante Aufgabenfelder. Kontaktieren Sie uns. Sie erreichen alle Vorstandsmitglieder über die Geschäftsstelle. Auch die regelmäßig in Saarbrücken stattfindenden Stammtische sind eine gute Gelegenheit, sich kennenzulernen.

Damit der bvvp eine wirksame Interessensvertretung auf allen Ebenen wahrnehmen kann, benötigt er die Unterstützung möglichst vieler Psychotherapeut*innen. Sprechen Sie auch Kolleginnen an, die noch nicht Mitglied sind, und stärken Sie die gemeinsame Interessensvertretung durch den bvvp!

Für die Belange von Berufsanfängerinnen und Psychotherapeut*innen in Ausbildung bzw. im Studium setzt sich auf Bundesbene das Junge Forum ein, das sich auf der Bundeshomepage vorstellt. Ärzte und Psychologen in Ausbildung bzw. Studium zum Psychotherapeuten oder zum Facharzt können beitragsfrei Mitglied werden.

Warum ich Mitglied im bvvp bin?

Warum ich Mitglied im bvvp bin?

Schon seit Mitte der 90er Jahre ist der bvvp mein berufspolitisches Zuhause. Die Honorare waren unterirdisch schlecht, das Psychotherapeutengesetz zeichnete sich am Horizont ab. Ich war in Ausbildung zur Psychoanalytikerin und immer in Sorge, wie ich Ausbildung und Lebensunterhalt finanzieren sollte und in welchem Rahmen ich mich einmal würde niederlassen können. Vom bvvp fühlte ich mich in meinen Interessen vertreten und fühlte mich schnell heimisch, weil mir der integrative Gedanke sehr entgegenkam. Die enge Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Psychologen auf Augenhöhe war mir in meiner Kliniktätigkeit wie auch im Ausbildungsinstitut wichtig geworden. Dass ich dies auch im bvvp in all den Jahren so erlebt habe, hat mich auch motiviert, im Landesvorstand mitzuarbeiten. Wichtig finde ich auch, dass die Richtlinienverfahren im Verband gleichwertig vertreten werden, denn nur so können wir eine passgenaue Versorgung für die vielfältigen Anliegen unserer Patienten anbieten und zugleich gemeinsam für gute Arbeitsbedingungen für unsere Profession eintreten".

Dipl.-Psych. Renate Geimer, Vorsitzende des bvvp Saarland